Infotag: Barrierefreie Webseiten und PDF Dokumente

Barrierefreiheit Digital

Was Sie wissen müssen und welche Wege es zur Umsetzung gibt

Wenn es das Thema Barrierefreiheit mal in die Medien schafft, dann wird meistens über Rampen und Aufzüge an Bahnhöfen, behindertengerechte WCs und ähnliche bauliche Maßnahmen berichtet. Selten geht es um die Belange von Menschen mit Beeinträchtigungen des Sehvermögens. Das sind nicht nur Blinde und Schwersichtige oder Ältere mit grauem Star, schon eine Rot-/Grün-Schwäche kann erhebliche Beeinträchtigungen mit sich bringen.
Denn immer mehr Alltagstätigkeiten, und auch verwaltungstechnische und behördliche Vorgänge, finden digital und online im Internet statt. Die unbedachte Bereitstellung von Informationen und Formularen, die üblicherweise von Normalsichtigen erstellt wurden, ist eine mitunter unüberwindbare Barriere für alle, die eben nicht normalsichtig sind.
Tatsächlich gibt es mittlerweile Techniken, die es diesen Menschen ermöglichen, sich Webseiten und Dokumente von Vorleseprogrammen, sogenannten Screenreadern vorlesen zu lassen. Diese müssen dafür entsprechend geeignet, sozusagen digital barrierefrei sein.

Das betrifft:

  • Webseiten

  • verlinkte oder herunterladbare PDF Dokumente wie Broschüren, Berichte oder Bücher

  • Formulare, die digital ausgefüllt werden sollen

Barrierefreie Webseite

Hier finden Sie alle Informationen als barrierefreien Webauftritt.

Programm

  • Wir haben Experten eingeladen, die Ihnen zeigen und erklären werden, worauf es bei der Planung und Erstellung barrierefreier Internetseiten und PDF-Dokumente ankommt, vor allem unter dem Aspekt der Nutzbarkeit.

  • Es wird auf wichtige gesetzliche Vorgaben eingegangen und erläutert, wer zur Bereitstellung barrierefreier digitaler Inhalte gesetzlich verpflichtet ist. Fristen und Konsequenzen, bei Nichtbefolgen dieser Vorgaben, werden besprochen.

  • Es werden Hilfsmittel vorgeführt, mit denen die gesetzlichen Vorgaben erreicht werden können, z.B. zur Erstellung barrierefreier PDFs aus Adobe InDesign oder Microsoft Word.

  • Sie erfahren, wie barrierefreie Webseiten und PDF-Dokumente erstellt, geprüft und korrigiert werden können.

  • Auch die Ausgabe der barrierefreien digitalen Inhalte wird ein Thema sein. Textdokumente mit und ohne Bilder, Tabellen, am Bildschirm ausfüllbare Formulare müssen sehbehinderten und blinden Menschen zur Nutzung zugänglich gemacht werden. Sie werden hierzu diverse Möglichkeiten kennenlernen, auch unter Verwendung von Screenreadern.

  • Zudem zeigen wir Ihnen Wege und Schulungskonzepte für Mitarbeiter, damit diese auf die anstehenden Aufgaben vorbereitet und in den notwendigen Programmen fit gemacht werden können.

Internationale Standards zur Erstellung barrierefreier Webseiten und PDF Dokumente:

Am 22. September 2011 trat die überarbeitete Fassung der Barrierefreien Informationstechnik-Verordnung (BITV) in Kraft. Sie regelt die technischen Einzelheiten der Vorgaben aus §11 Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) und gilt für informationstechnische Angebote von Behörden der Bundesverwaltung. Sie definiert, welche Kriterien informationstechnische Angebote erfüllen müssen, um als barrierefrei zu gelten.

Die Anforderungen und Bedingungen der BITV bauen auf den Web Content Accessibility Guidelines 2.0 (WCAG 2.0) des World Wide Web Consortium (W3C) auf.

Zeitgleich mit dem Web Content Accessibility Guidelines Projekt (WCAG) des W3C, wurde das PDF/UA-Komitee ins Leben gerufen, um die technischen Voraussetzungen für barrierefreies PDF zu analysieren und ein geeignetes Regelwerk zu entwickeln. Nachdem PDF selbst im Jahre 2008 ISO-Standard wurde, wurde auch die Arbeit des PDF/UA-Komitees auf ISO-Ebene fortgeführt. Im August 2012 ist das inzwischen fertig gestellte PDF/UA als internationale Norm ISO 14289-1 erschienen.

Infos als PDF öffnen/drucken

Infoblatt inkl. Zeitplan
nur Zeitplan
Infoblatt inkl. Zeitplan und Referenten

Trainingsinhalte

10.00 Uhr: Begrüßung und Einleitung

10.15 Uhr: Barrierefreie Websites und Apps (45 Min.)

Annett Farnetani und Stefan Farnetani, Mindscreen, München

  • Rechtliche Hintergründe, gesetzliche Verpflichtungen

  • Grundsätzliches zum Thema »barrierefreie Websites«

  • Barrierefreie Webseiten planen, entwickeln, erstellen, prüfen

  • Barrierefreie Webseiten interaktiv und responsive

  • Barrierefreie Apps

11.00 Uhr: Barrierefreies Arbeiten mit Screenreader (45 Min.)

Regine Gebhardt und Dr. Aleksander Pavkovic, BBSB e.V., München

  • Aufbau und Struktur eines PDF vor und nach der Bearbeitung zum barrierefreien Dokument

  • Allgemeine Schwierigkeiten für blinde Menschen bei nicht barrierefreien Dokumenten

  • Demonstration von barrierefreien und nicht-getaggten PDF im Vergleich, unter Einsatz u.a. von JAWS und NVDA.

11.45 Uhr: Mittagspause (60 Min.)

12.45 Uhr: Webseiten, Dokumente und Formulare vorlesen lassen (45 Min.)

Jürgen Pischel, ReadSpeaker, Bad Wörishofen

  • Grundsätzliches zu ReadSpeaker

  • Mit ReadSpeaker Webseiten, Dokumente und Formulare vorlesen lassen.

13.30 Uhr: MS Word und barrierefreie PDF Dokumente (45 Min.)

Markus Erle, Wertewerk, Tübingen

  • PDF-Barrierefreiheit | PDF/UA-Basics

  • PDF/UA-Dokumente schnell und einfach aus Word erstellen mit axesPDF for Word

  • Barrierefreie PDF-Dokumente auf PDF/UA prüfen mit PAC und QuickFix

14.15 Uhr: kleine Pause (15 Min.)

14.30 Uhr: Barrierefreie PDF Dokumente direkt aus dem Layout mit Adobe InDesign (60 Min.)

Karina Zander und Klaas Posselt, axaio Software, Berlin

  • Grundsätzliches zum Erstellen barrierefreier Dokumente aus InDesign

  • Arbeiten mit InDesign und MadeToTag

15.30 Uhr: Vorstellung der Schulungskonzepte, Ausklang

Hans Neumair und Anton Bachmair, cmt GmbH, München

  • Adobe InDesign Anwender

  • MS Word Anwender

  • Webentwickler

Die Referenten und ihre Themen:

Barrierefreie Websites und Apps

Die Münchner IT-Agentur mindscreen setzt komplexe barrierefreie Websites um – von der Konzeption über das Design bis zur Programmierung – und berät Unternehmen bei der Einbindung digitaler Barrierefreiheit in ihre Prozesse.

Sie erfahren von Annett Farnetani Annett Farnetani und Stefan Farnetani Stefan Farnetani, was digitale Barrierefreiheit heißt, warum Sie bei Ihrer Website auf Barrierefreiheit achten sollten und wie die ersten Schritte zu Ihrem barrierefreien Internetangebot aussehen können. Unser Vortrag richtet sich an Entscheider aus Behörden und Verwaltung. Wir geben Ihnen einen grundlegenden Überblick, damit Sie zu digitaler Barrierefreiheit sicher kommunizieren und qualifiziert entscheiden können:

  • Was sind digitale Barrieren?

  • Wer ist davon betroffen?

  • Welche Vorteile hat digitale Barrierefreiheit?

  • Was sind die relevanten Gesetze und Normen?

  • Wohin geht die Entwicklung?

Im zweiten Teil zeigen wir Ihnen auf, was Sie bei der Umsetzung Ihrer barrierefreien Internetprojekte beachten sollten:

  • Wer ist zuständig und wie kommt digitale Barrierefreiheit ins Team?

  • Was muss ich in meiner Ausschreibung beachten?

  • Wo erhalte ich die relevanten Informationen?

  • Was sind aktuelle Web-Techniken?

  • Wie kann Barrierefreiheit getestet werden?

Barrierefreies Arbeiten mit Screenreader

Der Bayerische Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. (BBSB) ist die Selbsthilfeorganisation der über 80.000 blinden und sehbehinderten Menschen in Bayern sowie der in Bayern lebenden Personen, deren Erkrankung zu Blindheit oder Sehbehinderung führen kann. Er vertritt ihre Interessen gegenüber Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Ziel des BBSB ist, blinden und sehbehinderten Menschen ein selbstbestimmtes Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen. Das Beratungs-, Informations- und Textservice-Zentrum (BIT) ist eine gemeinnützige Einrichtung des BBSB, die Texte und Zeichnungen in barrierefreie, blinden- und sehbehindertengerechte Formate umsetzt.

Regine Gebhardt Regine Gebhardt
vom BIT-Textservice spricht über:

Aufbau und Struktur eines PDF
vor und nach Bearbeitung zum barrierefreien Dokument

Dr. Aleksander Pavkovic Dr. Aleksander Pavkovic vom BIT-Textservice spricht über:

  • Allgemeine Schwierigkeiten für blinde Menschen bei nicht barrierefreien Dokumenten

  • Demonstration von barrierefreien und nicht-getaggten PDFs im Vergleich, unter Einsatz u.a. von JAWund NVDA

Webseiten, Dokumente und Formulare vorlesen lassen

ReadSpeaker – Webseiten und Dokumente vorlesen lassen:

In Deutschland gibt es über 15 Mio. Senioren über 65 Jahre, 4 Mio. Legastheniker, 500.000 stark Sehbehinderte, 4 Mio. funktionale Analphabeten, 7,7 Mio. auf der niedrigsten Lese-und Schreibstufe, 7,3 Mio. Ausländer (zumeist Nicht-Muttersprachler) für die Barrieren abgebaut werden müssen.

Jürgen Pischel Jürgen Pischel sagt:

  • ReadSpeaker kann sehr schnell und sehr einfach auf jede Internetseite integriert werden

  • Nach nur 2-8 Stunden ist ReadSpeaker einsatzfähig und kann uneingeschränkt verwendet werden

  • Besucher benötigen keine zusätzliche Software, einfach „anklicken und Inhalte hören“

  • Mit ReadSpeaker bieten Sie einen umfassenden Service für Menschen mit Handicap und erleichtern die Zugänge erheblic

  • Mobile User können auch auf kleinen Displays mit „klicken und hören“ Inhalte sofort als „Radiofunktion“ hören

  • Weltweit setzen mehr als 10.000 Kunden aus den unterschiedlichsten Bereichen wie Medien, Unternehmen, Ministerien, öffentlichen Einrichtungen und Non-Profit-Organisationen ReadSpeaker ein

MS Word und barrierefreie PDF Dokumente

1 Klick - Barrierefrei!
Konvertieren Sie Ihre Word-Dokumente in barrierefreie PDFs - mit nur einem Klick

Das verspricht Markus Erle Markus Erle und stellt vor:

  • PDF-Barrierefreiheit und PDF/UA-Basics

  • Barrierefreie PDF-Dokumente auf PDF/UA prüfen (und gegebenenfalls korrigieren): der neue PDF Accessibility Checker (PAC) 3 mit deutscher Benutzeroberfläche, axesPDF und QuickFix

  • PDF/UA-Monitoring: die Barrierefreiheit von großen Mengen an PDF-Dokumenten schnell und einfach im Blick behalten: uaSpy oder individuelle Lösung mit axesPDF Sense

  • PDF/UA-Dokumente schnell und einfach aus Word erstellen: Use Cases mit axesPDF for Word

Barrierefreie PDF Dokumente direkt aus dem Layout mit Adobe InDesign

Auch gut gestaltete Publikation können einfach barrierefrei werden, von Anfang an.

Ein Großteil der Druckdaten wird heute mit Adobe InDesign erstellt – Geschäftsberichte, Faltblätter, Magazine. Da Druck und Verteilung teuer sind, liegt die Verbreitung der Dokumente via Webpräsenz nahe, natürlich als PDF. Karina Zander Klaas Posselt Und solche Dokumente können mit dem entsprechenden Wissen und den richtigen Methoden im Handumdrehen und parallel zum Layouten barrierefrei gemacht werden. Wie das im Detail geht, zeigt Ihnen Klaas Posselt in seiner Präsentation, begleitet von Karina Zander.

Seminarzeiten

  • Dauer: 1 Tag
  • Zeiten:
    10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Preis pro Person

89,00 €
(105,91 € inkl. 19% USt.)

Termine

Datum Ort Preis
20.03.2018 München (München) 89,00 €

Für Ihre Buchung von "Infotag: Barrierefreie Webseiten und PDF Dokumente" tragen Sie bitte rechts oben Ihren gewünschten Ort und Datum ein.

Alternativ können Sie sich auch eine detaillierte Liste der Seminare dieses Themas als PDF herunterladen.

Seminarauswahl

  • Offenes Seminar
    Zu offenen Seminaren können sich alle Interessierten anmelden. Durchführungsgarantie ab 10 Teilnehmern.
  • Firmen-Seminar
    Firmenseminare nur für Mitarbeiter. Preise und Buchungsformalitäten entsprechen den Vereinbarungen, die mit Ihrer Firma getroffen wurden.
  • Inhouse-Seminar
    Inhouse-Seminare finden nur für Teilnehmer einer Firma bei Ihnen vor Ort statt. Termine und Inhalte in Absprache mit Ihnen.
  • Individual-Coaching
    Coaching wird für eine oder mehrere Personen angeboten. Im Fokus steht meist eine konkrete Problemlösung.
  • 89,00 €
    (105,91 € inkl. 19% USt.)
    Jetzt buchen
    Infotag: Barrierefreie Webseiten und PDF Dokumente
    - Termin: 20.03.2018, 10 Uhr – 16 Uhr - Seminarort: Hotel Vitalis München Was Sie wissen müssen und welche Wege es zur Umsetzung gibtWenn es das Thema Barrierefreiheit mal in die Medien schafft, dann wird meistens über Rampen und Aufzüge an Bahnhöfen, behindertengerechte WCs und ähnliche bauliche Maßnahmen berichtet. Selten geht es um die Belange von Menschen mit Beeinträchtigungen des Sehvermögens. Das sind nicht nur Blinde und Schwersichtige oder Ältere mit grauem Star, schon eine Rot-/Grün-Schwäche kann erhebliche Beeinträchtigungen mit sich bringen. Denn immer mehr Alltagstätigkeiten, und auch verwaltungstechnische und behördliche Vorgänge, finden digital und online im Internet statt. Die unbedachte Bereitstellung von Informationen und Formularen, die üblicherweise von Normalsichtigen erstellt wurden, ist eine mitunter unüberwindbare Barriere für alle, die eben nicht normalsichtig sind. Tatsächlich gibt es mittlerweile Techniken, die es diesen Menschen ermöglichen, sich Webseiten und Dokumente von Vorleseprogrammen, sogenannten Screenreadern vorlesen zu lassen. Diese müssen dafür entsprechend geeignet, sozusagen digital barrierefrei sein. Das betrifft: - Webseiten - verlinkte oder herunterladbare PDF Dokumente wie Broschüren, Berichte oder Bücher - Formulare, die digital ausgefüllt werden sollen Barrierefreie WebseiteHier finden Sie alle Informationen als barrierefreien Webauftritt. Programm- Wir haben Experten eingeladen, die Ihnen zeigen und erklären werden, worauf es bei der Planung und Erstellung barrierefreier Internetseiten und PDF-Dokumente ankommt, vor allem unter dem Aspekt der Nutzbarkeit. - Es wird auf wichtige gesetzliche Vorgaben eingegangen und erläutert, wer zur Bereitstellung barrierefreier digitaler Inhalte gesetzlich verpflichtet ist. Fristen und Konsequenzen, bei Nichtbefolgen dieser Vorgaben, werden besprochen. - Es werden Hilfsmittel vorgeführt, mit denen die gesetzlichen Vorgaben erreicht werden können, z.B. zur Erstellung barrierefreier PDFs aus Adobe InDesign oder Microsoft Word. - Sie erfahren, wie barrierefreie Webseiten und PDF-Dokumente erstellt, geprüft und korrigiert werden können. - Auch die Ausgabe der barrierefreien digitalen Inhalte wird ein Thema sein. Textdokumente mit und ohne Bilder, Tabellen, am Bildschirm ausfüllbare Formulare müssen sehbehinderten und blinden Menschen zur Nutzung zugänglich gemacht werden. Sie werden hierzu diverse Möglichkeiten kennenlernen, auch unter Verwendung von Screenreadern. - Zudem zeigen wir Ihnen Wege und Schulungskonzepte für Mitarbeiter, damit diese auf die anstehenden Aufgaben vorbereitet und in den notwendigen Programmen fit gemacht werden können. Internationale Standards zur Erstellung barrierefreier Webseiten und PDF Dokumente:Am 22. September 2011 trat die überarbeitete Fassung der Barrierefreien Informationstechnik-Verordnung (BITV) in Kraft. Sie regelt die technischen Einzelheiten der Vorgaben aus §11 Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) und gilt für informationstechnische Angebote von Behörden der Bundesverwaltung. Sie definiert, welche Kriterien informationstechnische Angebote erfüllen müssen, um als barrierefrei zu gelten. Die Anforderungen und Bedingungen der BITV bauen auf den Web Content Accessibility Guidelines 2.0 (WCAG 2.0) des World Wide Web Consortium (W3C) auf. Zeitgleich mit dem Web Content Accessibility Guidelines Projekt (WCAG) des W3C, wurde das PDF/UA-Komitee ins Leben gerufen, um die technischen Voraussetzungen für barrierefreies PDF zu analysieren und ein geeignetes Regelwerk zu entwickeln. Nachdem PDF selbst im Jahre 2008 ISO-Standard wurde, wurde auch die Arbeit des PDF/UA-Komitees auf ISO-Ebene fortgeführt. Im August 2012 ist das inzwischen fertig gestellte PDF/UA als internationale Norm ISO 14289-1 erschienen. Infos als PDF öffnen/druckenInfoblatt inkl. Zeitplan () nur Zeitplan () Infoblatt inkl. Zeitplan und Referenten ()
    20.03.2018, 10:00 Uhr
    20.03.2018, 16:00 Uhr
    München – Hotel Vitalis
    Kathi-Kobus-Straße 20
    80797 München
    105,91
    20.03.2018 Durchführungsgarantie
    München
    • Dauer: 1 Tag
    • Zeiten:
      10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Informationen

* Inklusive: Seminarunterlagen, Mittagessen, Pausenverpflegung, Getränke und Zertifikat. (Halbtages- und Abendveranstaltungen ohne Mittagessen)

** Bei dem Termin handet es sich um den Start-Termin. Die Folgetermine werden individuell mit Ihnen vereinbart.

Hinweis zu den Terminen:

Ausgebucht Ausgebucht
Durchführungsgarantie Durchführungsgarantie
Last Minute: Aktionspreis Last Minute: Aktionspreis