Mo. bis Fr. von 8:00 bis 17:00 Uhr 0800 71 20000 Corona Informationen

AZ-801: Configuring Windows Server Hybrid Advanced Services (AZ-801T00)


Azure Kurse für Administratoren 4 Tage

In diesem Kurs erfahren IT-Experten, wie sie fortgeschrittene Windows Server-Dienste mithilfe lokaler, hybrider und cloudbasierter Technologien konfigurieren. In diesem Kurs erfahren IT-Experten, wie Sie die Hybridfunktionen von Azure nutzen können, virtuelle und physische Serverworkloads zu Azure IaaS migrieren und Azure-VMs unter Windows Server schützen. 

In diesem Kurs erfahren IT-Experten auch, wie sie Aufgaben im Zusammenhang mit Hochverfügbarkeit, Problembehandlung und Notfallwiederherstellung ausführen. In diesem Kurs werden Verwaltungstools und -technologien wie Windows Admin Center, PowerShell, Azure Arc, die Azure Automation-Updateverwaltung, Microsoft Defender for Identity, Azure Security Center, Azure Migrate und Azure Monitor vorgestellt.

Dieses Training hat Microsoft nicht nur entwickelt, um Ihnen praxisrelevantes Wissen zu vermitteln, sondern es dient auch zur Vorbereitung auf das Examen AZ-801 . Sofern Sie ebenfalls das Examen AZ-800 bestanden haben, zertifizieren Sie sich damit zum Microsoft Certified: Windows Server Hybrid Administrator Associate

Ob und wann Sie diese Examen ablegen, entscheiden Sie selbst. Deshalb sind die Prüfungsgebühren nicht im Seminarpreis enthalten.

Zielgruppe

Dieser viertägige Kurs richtet sich an Windows Server-Hybridadministratoren, die Erfahrung mit Windows Server haben und die Funktionen ihrer lokalen Umgebungen erweitern möchten, indem sie lokale und hybride Technologien kombinieren. 

Windows Server-Hybridadministratoren, die bereits lokale Kerntechnologien implementieren und verwalten, möchten ihre Umgebungen sichern und schützen, virtuelle und physische Workloads zu Azure IaaS migrieren, eine hochverfügbare, vollständig redundante Umgebung bereitstellen und Überwachung und Problembehandlung durchführen.

Voraussetzungen für die Schulung

Vor der Teilnahme an diesem Kurs müssen die Teilnehmer folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Erfahrung mit der Verwaltung von Windows Server-Betriebssystemen und Windows Server-Workloads in lokalen Szenarios, einschließlich AD DS, DNS, DFS, Hyper-V und Datei-/Speicherdiensten
  • Erfahrung mit allgemeinen Windows Server-Verwaltungstools (impliziert in der ersten Voraussetzung)
  • Grundlegende Kenntnisse der zentralen Compute-, Speicher-, Netzwerk- und Virtualisierungstechnologien von Microsoft (impliziert in der ersten Voraussetzung)
  • Erfahrung und Kenntnisse der wichtigsten Netzwerktechnologien wie IP-Adressierung, Namensauflösung und Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP)
  • Erfahrung im Umgang mit und Kenntnisse zu Microsoft Hyper-V und grundlegenden Servervirtualisierungskonzepten
  • Wissen um grundlegende bewährte Methoden im Sicherheitsbereich
  • Grundlegende Kenntnisse zu sicherheitsbezogenen Technologien (Firewalls, Verschlüsselung, mehrstufige Authentifizierung, SIEM/SOAR)
  • Grundlegende Kenntnisse zu auf Windows Server basierenden Compute- und Speichertechnologien für lokale Resilienz (Failoverclustering, Speicherplätze)
  • Grundlegende Kenntnisse zur Implementierung und Verwaltung von IaaS-Diensten in Microsoft Azure
  • Grundlegende Kenntnisse im Umgang mit Azure Active Directory
  • Praktische Erfahrung im Umgang mit Windows-Clientbetriebssystemen wie Windows 10 oder Windows 11
  • Grundlegende Erfahrung mit Windows PowerShell

Ein Verständnis folgender Konzepte im Zusammenhang mit Windows Server-Technologien:

  • Hochverfügbarkeit und Notfallwiederherstellung
  • Automatisierung
  • Überwachung
  • Problembehandlung
2.190,00 € zzgl. 19% USt.
2.606,10 € inkl. 19% USt.

Kursinhalte

Windows Server-Sicherheit
In diesem Modul wird erläutert, wie Sie eine Active Directory-Umgebung schützen, indem Sie Benutzerkonten mit den geringsten Rechten schützen und sie in der Gruppe „Geschützte Benutzer“ platzieren. In diesem Modul wird erläutert, wie Sie den Authentifizierungsbereich einschränken und potenziell unsichere Konten behandeln. Das Modul beschreibt außerdem, wie sie die Sicherheitskonfiguration einer Windows Server-Betriebssystemumgebung härten. Darüber hinaus wird im Modul die Verwendung von Windows Server Update Services zum Bereitstellen von Betriebssystemupdates auf Computern im Netzwerk erläutert. Schließlich wird in diesem Modul behandelt, wie Sie Windows Server-DNS absichern, um die Infrastruktur für die Netzwerknamensauflösung zu schützen.

  • Schützen von Windows Sever-Benutzerkonten
  • Härten von Windows Server
  • Windows Server-Updateverwaltung
  • Absichern von Windows Server-DNS
  • Konfigurieren von Windows Defender Credential Guard
  • Ermitteln problematischer Konten
  • Implementieren von LAPS
  • Nach Abschluss dieses Moduls werden die Teilnehmer in der Lage sein:
  • Diagnostizieren und Beheben potenzieller Sicherheitsrisiken in Windows Server-Ressourcen
  • Härten der Sicherheitskonfiguration der Windows Server-Betriebssystemumgebung
  • Bereitstellen von Betriebssystemupdates auf Computern in einem Netzwerk mithilfe von Windows Server Update Services
  • Absichern von Windows Server-DNS, um die Infrastruktur für die Netzwerknamensauflösung zu schützen
  • Implementieren von DNS-Richtlinien.


Implementieren von Sicherheitslösungen in Hybridszenarien
In diesem Modul wird beschrieben, wie Sie lokale Windows Server-Ressourcen und Azure IaaS-Workloads schützen. In diesem Modul wird behandelt, wie Sie die Netzwerksicherheit für Windows Server-IaaS-VMs (Infrastructure-as-a-Service) verbessern und Netzwerksicherheitsprobleme für diese VMs diagnostizieren. Darüber hinaus bietet das Modul eine Einführung in Azure Security Center und erläutert das Onboarding von Windows Server-Computern in Security Center. Darüber hinaus beschreibt das Modul, wie Sie die Azure-Updateverwaltung aktivieren, Updates bereitstellen, eine Updatebewertung überprüfen und Updates für Azure-VMs verwalten. In dem Modul wird erläutert, wie adaptive Anwendungssteuerungen und die BitLocker-Datenträgerverschlüsselung verwendet werden, um Windows Server-IaaS-VMs zu schützen. Schließlich wird im Modul erläutert, wie sie Azure-IaaS-VMs unter Windows Server auf Änderungen an Dateien und der Registrierung sowie auf Änderungen an der Anwendungssoftware überwachen.

  • Implementieren von Netzwerksicherheit für Windows Server-IaaS-VMs
  • Überwachen der Sicherheit von virtuellen Windows Server-IaaS-Computern
  • Verwalten von Azure-Updates
  • Erstellen und Implementieren von Anwendungspositivlisten mit adaptiver Anwendungssteuerung
  • Konfigurieren der BitLocker-Datenträgerverschlüsselung für Windows-IaaS-VMs
  • Implementieren von Änderungsnachverfolgung und Überwachung der Dateiintegrität für Windows Server-IaaS-VMs
  • Bereitstellen von Azure-VMs unter Windows Server
  • Konfigurieren von Azure Security Center
  • Onboarding einer lokalen Windows Server-Instanz in Azure Security Center
  • Überprüfen der Hybridfunktionen von Azure Security Center
  • Konfigurieren der Windows Server-Sicherheit auf Azure-VMs
  • Nach Abschluss dieses Moduls werden die Teilnehmer in der Lage sein:
  • Diagnostizieren von Netzwerksicherheitsproblemen auf virtuellen Windows Server-IaaS-Computern
  • Integrieren von Windows Server-Computern in Azure Security Center.
  • Bereitstellen und Verwalten von Updates für Azure-VMs durch Aktivierung der Azure Automation-Updateverwaltung
  • Implementieren adaptiver Anwendungssteuerungen, um Windows Server-IaaS-VMs zu schützen
  • Konfigurieren von Azure Disk Encryption für Windows-IaaS-VMs
  • Sichern und Wiederherstellen verschlüsselter Daten
  • Überwachen von Azure-IaaS-VMs unter Windows Server auf Änderungen an Dateien und der Registrierung


Implementieren von Hochverfügbarkeit
In diesem Modul werden Technologien und Optionen zum Erstellen einer hochverfügbaren Windows Server-Umgebung beschrieben. Das Modul führt freigegebene Clustervolumes für den clusterknotenübergreifenden Zugriff auf gemeinsamen Speicher ein. Im Modul werden außerdem Failoverclustering, Stretched Cluster und Clustersets für die Implementierung von Hochverfügbarkeit von Windows Server-Workloads behandelt. Im Modul werden dann Hochverfügbarkeitsbereitstellungen für Hyper-V- und Windows Server-VMs erläutert, z. B. Netzwerklastenausgleich, Livemigration und Speichermigration. Darüber hinaus werden im Modul Hochverfügbarkeitsoptionen für Freigaben behandelt, die auf Windows Server-Dateiservern gehostet werden. Schließlich wird in diesem Modul beschrieben, wie Sie die Skalierung für VM-Skalierungsgruppen und VMs mit Lastenausgleich sowie Azure Site Recovery implementieren.

  • Einführung in freigegebene Clustervolumes
  • Implementieren des Windows Server-Failoverclusterings
  • Implementieren der Hochverfügbarkeit von Windows Server-VMs
  • Implementieren der Hochverfügbarkeit von Windows Server-Dateiservern
  • Implementieren von Skalierbarkeit und Hochverfügbarkeit mit Windows Server-VMs
  • Konfigurieren von iSCSI-Speicher
  • Konfigurieren eines Failoverclusters
  • Bereitstellen und Konfigurieren eines hochverfügbaren Dateiservers
  • Überprüfen der Bereitstellung eines hochverfügbaren Dateiserver

Notfallwiederherstellung in Windows Server
In diesem Modul wird „Hyper-V-Replikat“ als BCDR-Lösung (Business Continuity & Disaster Recovery) für eine virtuelle Umgebung eingeführt. In diesem Modul werden Szenarien und Anwendungsfälle für das Hyper-V-Replikat sowie die Voraussetzungen für seine Verwendung erläutert. Außerdem erfahren Sie in diesem Modul, wie Sie Azure Site Recovery in lokalen Szenarien für die Notfallwiederherstellung implementieren.

  • Implementieren eines Hyper-V-Replikats
  • Schützen Ihrer lokalen Infrastruktur vor Notfällen mit Azure Site Recovery


Implementieren von Wiederherstellungsdiensten in Hybridszenarien
Dieses Modul behandelt Tools und Technologien für das Implementieren der Notfallwiederherstellung in Hybridszenarios. Das vorherige Modul hingegen konzentriert sich auf BCDR-Lösungen für lokale Szenarios. Das Modul beginnt mit Azure Backup als Dienst zum Schützen von Dateien und Ordnern. Anschließend wird das Implementieren von Recovery-Tresoren und Azure Backup-Richtlinien erläutert. In diesem Modul wird beschrieben, wie Sie Windows-IaaS-VMs wiederherstellen, lokale Workloads sichern und wiederherstellen und Azure-VM-Sicherungen verwalten. In den Modulen wird auch behandelt, wie Sie die Notfallwiederherstellung für die Azure-Infrastruktur bereitstellen, indem Sie Replikation, Failover und Failback für virtuelle Azure-Computern mit Azure Site Recovery verwalten und durchführen.

  • Implementieren von Hybridsicherung und -wiederherstellung mit IaaS unter Windows Server
  • Schützen Ihrer Azure-Infrastruktur mit Azure Site Recovery
  • Schützen Ihrer virtuellen Computer mithilfe von Azure Backup


Upgrade und Migration in Windows Server
In diesem Modul werden Ansätze zum Migrieren und Aktualisieren von Windows Server-Workloads erläutert, die unter älteren Windows Server-Versionen ausgeführt werden. Das Modul behandelt die erforderlichen Strategien zum Verschieben von Domänencontrollern zu Windows Server 2022 und beschreibt, wie das Active Directory-Migrationstool Domänen innerhalb einer Gesamtstruktur konsolidieren oder Domänen zu einer neuen AD DS-Gesamtstruktur migrieren kann. Im Modul wird außerdem die Verwendung des Speichermigrationsdiensts erläutert, um Dateien und Dateifreigaben von vorhandenen Dateiservern zu neuen Servern zu migrieren, auf denen Windows Server 2022 ausgeführt wird. Schließlich wird in diesem Modul behandelt, wie Sie die Cmdlets der Windows Server-Migrationstools installieren und verwenden, um häufig verwendete Serverrollen aus früheren Windows Server-Versionen zu migrieren.

  • Active Directory Domain Services-Migration
  • Migrieren von Dateiserverworkloads mithilfe von Storage Migration Service
  • Migrieren von Windows Server-Rollen


Implementieren der Migration in Hybridszenarien
In diesem Modul werden Ansätze zum Migrieren von Workloads, die in Windows Server ausgeführt werden, zu einem virtuellen IaaS-Computer (Infrastructure-as-a-Service) erläutert. In diesem Modul wird die Verwendung Azure Migrate zum Bewerten und Migrieren von lokalen Windows Server-Instanzen zu Microsoft Azure vorgestellt. Das Modul behandelt auch die Migration einer in Windows Server ausgeführten Workload zu einem virtuellen IaaS-Computer (Infrastructure-as-a-Service) und zu Windows Server 2022 mithilfe von Windows Server-Migrationstools oder des Speichermigrationsdiensts. Schließlich wird in diesem Modul beschrieben, wie Sie das Tool zur Anwendungscontainerisierung von Azure Migrate verwenden, um ASP.NET-Anwendungen zu containerisieren und zu Azure App Service zu migrieren.

  • Migrieren von lokalen Windows Server-Instanzen zu virtuellen Azure-IaaS-Computern
  • Aktualisieren und Migrieren von Windows Server-IaaS-VMs
  • Containerisieren und Migrieren von ASP.NET-Anwendungen zu Azure App Service


Server- und Leistungsüberwachung in Windows Server
In diesem Modul werden verschiedene Tools zum Überwachen des Betriebssystems und der Anwendungen auf einem Windows Server-Computer sowie die Konfiguration eines Systems zur Optimierung der Effizienz und zur Behebung von Problemen beschrieben. In diesem Modul erfahren Sie, inwiefern die Ereignisanzeige einen praktischen und zugänglichen Ort zum Beobachten eintretender Ereignisse bietet und wie Sie die Daten im Ereignisprotokoll interpretieren. Das Modul behandelt außerdem die Implementierung einer Überwachung und Diagnose, um gesetzliche Bestimmungen einzuhalten, Benutzeraktivitäten im Blick zu behalten und Probleme zu behandeln. Schließlich wird im Modul erläutert, wie Sie AD DS-Dienstfehler oder Leistungsbeeinträchtigungen behandeln, einschließlich Wiederherstellung gelöschter Objekte und der AD DS-Datenbank, und wie Sie Probleme bei der Hybridauthentifizierung beheben.

  • Überwachen der Leistung von Windows Server
  • Verwalten und Überwachen von Windows Server-Ereignisprotokollen
  • Implementieren von Windows Server-Überwachung und -Diagnose
  • Problembehandlung für Active Directory


Implementieren der Betriebsüberwachung in Hybridszenarien
In diesem Modul wird das Verwenden von Überwachungs- und Problembehandlungstools, Prozessen und bewährten Methoden behandelt, um die App-Leistung und Verfügbarkeit von Windows Server-IaaS-VMs und Hybridinstanzen zu optimieren. Das Modul beschreibt, wie Sie Azure Monitor für IaaS-VMs in Azure und in lokalen Umgebungen implementieren und Abhängigkeitszuordnungen verwenden. Anschließend wird erläutert, wie Sie die Diagnose aktivieren, um Daten zu einem virtuellen Computer zu erhalten, wie Sie VM-Metriken im Metrik-Explorer von Azure anzeigen und eine Metrikwarnung zur Überwachung der VM-Leistung erstellen. In diesem Modul wird dann im Anschluss behandelt, wie Sie die VM-Leistung mithilfe von Azure Monitor VM Insights überwachen. Das Modul beschreibt dann verschiedene Aspekte der Problembehandlung für lokale und hybride Netzwerkkonnektivität, einschließlich der Diagnose häufiger Probleme mit DHCP, Namensauflösung, IP-Konfiguration und Routing. Schließlich werden im Modul die Behandlung von Konfigurationsproblemen, die sich auf die Konnektivität mit in Azure gehosteten virtuellen Windows Server-Computern auswirken, sowie Ansätze zum Beheben von Problemen mit VM-Start, Erweiterungen, Leistung, Speicher und Verschlüsselung untersucht.

  • Überwachen von IaaS-VMs und -Hybridinstanzen unter Windows Server
  • Überwachen der Integrität Ihrer virtuellen Azure-Computer mithilfe des Metrik-Explorers von Azure und mit Metrikwarnungen
  • Überwachen der Leistung von VMs mithilfe von Azure Monitor VM Insights
  • Problembehandlung für lokale und hybride Netzwerke
  • Behandeln von Problemen bei virtuellen Computern mit Windows Server in Azure

Lernen von Experten

Zertifizierte und praxiserfahrene TrainerInnen

Durchführungs-Garantie

Unsere Schulungen finden ab der 1. Buchung statt.

Inklusive

Mittagessen, Unterlagen, Zertifikat, WLAN, Getränke uvm.

Gruppengröße

Minimal 1, Maximal 8 TeilnehmerInnen

Passende Unterlage

Inklusive Fachbuch zur Schulung.

Sprache

Deutsch (Englisch auf Wunsch)

Förderungen

Bis zu 100% Kostenübernahme!

Fragen zum Ablauf?

FAQ und Kontakt

Passende Schulungen nach dem Kurs
4.300,00 € zzgl. 19% USt.
5.117,00 € inkl. 19% USt.

Termine für AZ-801: Configuring Windows Server Hybrid Advanced Services (AZ-801T00)

18.08.2022
Plätze verfügbar
München 4 Tage
2.190,00 € zzgl. 19% USt.
2.606,10 € inkl. 19% USt.
18.08.2022
Plätze verfügbar
Online 4 Tage
2.190,00 € zzgl. 19% USt.
2.606,10 € inkl. 19% USt.
10.10.2022
Plätze verfügbar
München 4 Tage
2.190,00 € zzgl. 19% USt.
2.606,10 € inkl. 19% USt.
10.10.2022
Plätze verfügbar
Online 4 Tage
2.190,00 € zzgl. 19% USt.
2.606,10 € inkl. 19% USt.
05.12.2022
Plätze verfügbar
München 4 Tage
2.190,00 € zzgl. 19% USt.
2.606,10 € inkl. 19% USt.
05.12.2022
Plätze verfügbar
Online 4 Tage
2.190,00 € zzgl. 19% USt.
2.606,10 € inkl. 19% USt.
12.12.2022
Plätze verfügbar
Online 4 Tage
2.190,00 € zzgl. 19% USt.
2.606,10 € inkl. 19% USt.
Der passende Termin oder Standort ist nicht dabei? Gerne bieten wir Ihnen eine passende Lösung an.
Ähnliche Schulungen
690,00 € zzgl. 19% USt.
821,10 € inkl. 19% USt.
1.290,00 € zzgl. 19% USt.
1.535,10 € inkl. 19% USt.
1.290,00 € zzgl. 19% USt.
1.535,10 € inkl. 19% USt.
2.190,00 € zzgl. 19% USt.
2.606,10 € inkl. 19% USt.
2.190,00 € zzgl. 19% USt.
2.606,10 € inkl. 19% USt.

Alle Schulungen zum Thema

Noch Fragen?

Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine E-Mail!

Frank Lewin
Frank Lewin