Mo. bis Fr. von 8:00 bis 17:00 Uhr 0800 71 20000 Corona Informationen

Crashkurs Datenschutz für Nicht-Juristen


Weitere IT-Rechts-Seminare 1 Tag

Datenschutzrechtliche Grundkenntnisse sind im Zeitalter der digitalen Transformation ein Muss für jeden administrativen Entscheider und Verwaltungsbeamten. 
Dieser Crashkurs bringt Nichtjuristen an einem Tag auf den Stand des notwendigen Wissens und vermittelt die wesentlichen Eckpunkte der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Seminarleitung: Dr. Benjamin Wübbelt

Als Rechtsanwalt im Praxisbereich Öffentliches Wirtschaftsrecht im Düsseldorfer Büro von Bird & Bird LLP ist Dr. Wübbelt Experte für die Projektdurchführung an der Schnittstelle zwischen Vergaberecht und dem Informationstechnologierecht. Dr. Wübbelt berät überwiegend öffentliche Auftraggeber bei der Planung, Gestaltung und Durchführung komplexer IT-Infrastrukturprojekte. Seinen Beratungsschwerpunkt bildet dabei das Vergabe- und Informationstechnologierecht, insbesondere Fragen des Datenschutzrechts einschließlich des Rechts der Datensicherheit. In diesem Zusammenhang begleitet Herr Dr. Wübbelt IT-Infrastrukturprojekte der öffentlichen Hand über die volle Distanz, inklusive Vertragsgestaltung, Projektdurchführung und anschließendem Contract-Management. Darüber hinaus berät Herr Dr. Wübbelt Mandanten umfassend in (sozial-)datenschutzrechtlichen Angelegenheiten sowie zu Fragen der IT-Sicherheit und IT-Compliance. Herr Dr. Wübbelt hält regelmäßig Fachvorträge zu IT-rechtlichen Themen, u.a. zu Rechtsfragen des Cloud-Computings, der IT-Sicherheit und dem datenschutzkonformen Einsatz von intelligenter Videoüberwachungssoftware durch Sicherheitsbehörden.

Zielgruppe

Diese Veranstaltung wendet sich vorwiegend an administrative Entscheider und Verwaltungsbeamte, die sich kompakt, praktisch relevante Grundkenntnisse zum Datenschutzrecht verschaffen möchten. Die Inhalte richten sich insbesondere an Nichtjuristen, die sich wiederkehrend mit datenschutzrechtlichen Fragestellungen befassen. Diesen wird anhand von zahlreichen Praxisbeispielen eine Grundorientierung vermittelt.

Voraussetzungen für die Schulung

Keine

Kursinhalte

  • Die DSGVO hat nicht nur in der digitalen Wirtschaft, sondern insbesondere auch im Behördenalltag die unverzichtbare Aufgabe, die widerstreitenden Interessen beim Erheben, Speichern und Verwerten personenbezogener Daten zueinander in einen Ausgleich zu bringen. In Zeiten komplexer grenzüberschreitender IT-Prozesse (z.B. Cloud-Lösungen, IoT, Big Data) ist auch das Spektrum an Datenverarbeitungsvorgängen durch die öffentliche Hand unüberschaubar geworden. Vergleichsweise hohe Bußgelder drohen hier allerdings bereits bei vergleichsweise geringen Verstößen.
  • Die Veranstaltung bildet eine kompakte Grundorientierung über dieses dynamische und schwer zugängliche Rechtsgebiet. Den Teilnehmern wird aufgezeigt, was bei internen Prozessen und Verwaltungsabläufen strukturell zu beachten ist. Praxisnah werden für den Laien handhabbare Leitlinien als Datenschutz-Compliance aufgezeigt.
  • Grundlagen des Datenschutzrechts
  • Entstehung der DSGVO
  • Grundsätze der Verarbeitung (Datensparsamkeit, Transparenz, Zweckbindung)
  • Rechtmäßigkeit der Verarbeitung (Einwilligung, Vertragserfüllung, Wahrnehmung öffentlichen Aufgabe usw.)
  • Umgang mit Betroffenenrechten
  • Datensicherheit (Technikgestaltung, Voreinstellung, TOMs, Data-Breach-Meldungen)
  • Auftragsverarbeitung und Gemeinsame Verantwortlichkeit
  • Haftungsrisiken für Behörden und öffentliche Unternehmen (Schadensersatz)
  • Sanktionsrisiken für öffentliche Unternehmen (Bußgelder & Anordnungen)
  • Aktuelle Themen aus dem Bereich Datenschutz


Sie lernen in diesem Seminar:

  • wodurch wird Datenschutz verfassungsrechtlich gewährleistet
  • welche Konsequenz hat die Rechtsnatur der DSGVO und welche Rolle spielen dabei die durch das BDSG ausgefüllten Öffnungsklauseln
  • was ist ein Verbot mit Erlaubnisvorbehalt und auf welcher Rechtsgrundlage dürfen Daten verarbeitet werden
  • in welchem Umfang müssen Behörden Betroffene informieren, Auskünfte erteilen oder einem Löschungsgesuch nachkommen
  • warum müssen Behörden Datenschutz-Management-Systeme vorhalten und wie muss dieses konkret aussehen
  • wie grenzt man Auftragsverarbeitung und gemeinsame Verantwortlichkeit voneinander ab und welche Folgen resultieren hieraus für die Praxis
  • wen treffen welche Haftungs- und Sanktionsrisiken bei einem DSGVO-Verstoß
  • welche aktuellen Themen müssen zwingend im Blick behalten werden

Lernen von Experten

Zertifizierte und praxiserfahrene TrainerInnen

Durchführungs-Garantie

Unsere Schulungen finden ab der 1. Buchung statt.

Inklusive

Mittagessen, Unterlagen, Zertifikat, WLAN, Getränke uvm.

Gruppengröße

Minimal 1, Maximal 8 TeilnehmerInnen

Passende Unterlage

Inklusive Fachbuch zur Schulung.

Sprache

Deutsch (Englisch auf Wunsch)

Förderungen

Bis zu 100% Kostenübernahme!

Fragen zum Ablauf?

FAQ und Kontakt

Ähnliche Schulungen
390,00 € zzgl. 19% USt.
464,10 € inkl. 19% USt.
495,00 € zzgl. 19% USt.
589,05 € inkl. 19% USt.
390,00 € zzgl. 19% USt.
464,10 € inkl. 19% USt.
3 Stunden Präsenz oder Online
250,00 € zzgl. 19% USt.
297,50 € inkl. 19% USt.
495,00 € zzgl. 19% USt.
589,05 € inkl. 19% USt.

Alle Schulungen zum Thema

Noch Fragen?

Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine E-Mail!

Michaela Berger
Michaela Berger